Sichten

Aktuell warten auf meiner Festplatte folgende Manuskripte auf Tageslicht:

1.)
2007/2008/2009
Unter dem Teppich
Versammelte Kurzgeschichten, Artikel und mehr

***

2.)
2008/2009
Loch im Eis
*Novelle*

Dario, von seiner Partnerin Christa verlassen, gibt sich seit Monaten seinem eigenen Verfall hin. Seine psychischen Probleme und Ängste vor dem Leben verdichten sich zusehends. Eines Tages entdeckt er in der Stadt eine Frau, Irène, die seiner Ex-Partnerin Christa sehr ähnlich sieht und die er von da an beschattet. Einen Tag vor Heiligabend brennen Darios Sicherungen durch. Wir hören auch Christas Stimme. Sie verarbeitet im Gespräch mit ihrer Therapeutin ihre Zeit mit Dario. (Textprobe: Hier klicken!)

***

3.)
2007
Freier Fall
*Roman*
Eine nicht alltägliche Beziehungsgeschichte, welche schon bald die Bahnen des Erträglichen verlässt. Erzählt wird von Sehnsucht nach Freiheit sowie von Angst und Mut, Grenzen und Überschreitung derselben. Und vom Sprung aus der Höhe.

***

4.)
SonderBar
*Erzählung
*
Eine Familiengeschichte. Die Geschichtenweberin Camilla, elfjährige Tochter der alleinerziehenden Lia, sehnt sich nach Normalität. Ihre Mutter, erfolglose Künstlerin, träumt vom Durchbruch. Beide, Mutter und Tochter finden über ihre Kunst, ihre Ausdrucksform, einen Weg zu ihrem persönlichen Glück.

Von dieser Geschichte gibt es zwei Varianten: Die Jugendbuch-Version und die erwachsene Version.

***

5.)
2006
Am Ende aller Meere
*Roman*
Der Titel spielt auf die Grenzen unserer Vorstellungskraft an. Und auf Grenzen im allgemeinen. Die einen überschreiten mutig eigene, die andern unbedacht die der anderen. Schaden und Nutzen, Freude und Leid, Übermut und Weisheit treffen aufeinander. Wo fangen sie an, unsere Geschichten, und wo hören sie auf?
Während die junge Moana versucht, mit der Entdeckung eines verübten Unrechts umzugehen, wagt es ihre Mutter Olivia, sich auf ihre eigenen Bedürfnisse rückzubesinnen. Ihre Freundin Rona schaut  ihren Ängsten in die Augen und öffnet sich für die Veränderungen in ihrem Leben und auch Ralf und Marius wagen neue Wege. Die weise Nonna erzählt uns ihre Geschichte über die eigenen Grenzen und den Respekt vor denen der anderen. Eine Geschichte über das Wagnis, zu leben und über das Risiko, zu lieben. Eine Geschichte auch über die Freundschaft und letztlich über den Mut, sich selber treu zu sein. Eine kleine, unspektakuläre Geschichte, die Mut macht, dem Leben immer wieder eine neue Chance zu geben. (Textprobe: Hier klicken!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: